Phase Change Materials

Phase Change Material (PCM )

Das Phasenübergangsmaterial speichert die thermische Energie während des Schmelzens und gibt sie während des Gefrierens wieder frei. So bleibt die erforderliche Lagertemperatur für die Dauer des gesamten Transports erhalten. Hitze oder Kälte, die in den Container eindringen will, wird während des Phasenübergangs von fest zu flüssig und umgekehrt durch das PCM aufgenommen. Dies sorgt für eine Mindesthalteleistung der Temperatur von 120 Stunden.

Wasser hat einen Schmelzpunkt von 0°C, wodurch es lediglich diese Gradzahl für eine bestimmte Zeit konstant halten kann. Durch den Einsatz von Paraffin oder Salzen schmilzt und gefriert unser PCM innerhalb spezifischer Temperaturbereiche von -50 bis +25 Grad Celsius. Dadurch kann auch in diesen Bereichen die Temperatur konstant gehalten werden.

Im Gegensatz zu wasserbasierten Gel-Packs ermöglicht unsere innovative PCM-Technologie eine einzige Containerkonfiguration für alle vier Jahreszeiten, Klimazonen und Hemisphären. PCM wird gemäß der CLP-Verordnung Nr. 1272/2008 des Europäischen Büros für Chemische Stoffe als nicht-gefährliches Material eingestuft.

Anders als elektrische Container, die darauf angewiesen sind, auf halbem Weg des Transports eine Stromquelle zur Verfügung zu haben, um eine Aufladung und dadurch die Temperaturstabilität zu ermöglichen, kann die Leistung unserer fortschrittlichen passiven Container noch verlängert werden, wenn die Unterschiede zwischen Außen- und Innentemperatur verringert werden.

PCM
Self Recovery

Self-Recovery Effekt

Der Einfluss externer Schwankungen der Umgebungstemperaturen auf unsere Container wird verzögert und extrem verringert. Wenn der Container in eine heiße Umgebungstemperatur platziert wurde und anschließend in eine geringere Umgebungstemperatur transportiert wird, stabilisiert sich umgehend die Innentemperatur, bevor sie nach sechs bis acht Stunden anfängt zu sinken. Dieser sogenannte Self-Recovery-Effekt entsteht durch die Vakuumisolierung in Kombination mit den Phasenveränderungsmaterialien im Inneren des Containers. Der Effekt kann für Notfallmaßnahmen für den Transport verwendet werden und die Transportzeiten auf unbegrenzte Zeit verlängern. Unsere Standardvalidierungen nutzen den Self-Recovery-Effekt nicht, da dies die Leistungsdauer steigern würde.