va-Q-tec expandiert in Lateinamerika
Donnerstag, 26. Juli 2018

va-Q-tec expandiert in Lateinamerika

Eröffnung des neuen lateinamerikanischen Hauptsitzes und der Netzwerkstation in Uruguay

va-Q-tec baut seine internationale Präsenz mit einer neuen lateinamerikanischen Zentrale und Netzwerkstation in Montevideo (Uruguay) aus.

Der neue Standort wird ab Juli 2018 als zentrale Drehscheibe für das Mietgeschäft der va-Q-tec und als Fulfillment-Station fungieren. va-Q-tec ist an der deutschen Börse notiert und hat erst kürzlich ein neue Niederlassung in Nordamerika eröffnet. In den kommenden Jahren investiert

va-Q-tec weiter in seine Markterweiterung in Lateinamerika.

"Die Eröffnung unserer neuen Niederlassung in Lateinamerika ist ein weiterer Beleg für unser Engagement, das Geschäft auszubauen und unseren lokalen Kundenstamm zu erweitern", sagt Dr. Joachim Kuhn, Gründer und CEO von va-Q-tec. "Montevideo ist ein zentraler Logistikkonotenpunkt für den südlichen Kontinent, mit modernsten Flughafeneinrichtungen und guter Anbindung an die wichtigsten Straßen des Landes sowie in unmittelbarer Nähe zu anderen pharmazeutischen Zentren Lateinamerikas. Damit ist es der ideale Standort für unsere Expansion. Mit unserem neuen Hub bieten wir unseren aktuellen und zukünftigen Kunden die besten Lösungen für ihre temperaturgeführten Logistikanforderungen."

Christopher J. Storch, Global Head of Sales va-Q-tec Group und Vize-Präsident von va-Q-tec Uruguay, ergänzt: "Mit unsererm neuen Standort erfüllen und übertreffen wir die Anforderungen unserer Top Pharma-Kunden, die va-Q-tec kürzlich zum Hauptlieferanten für temperaturgeführte Logistikdienstleistungen ausgewählt haben. Darüber hinaus stärkt die Niederlassung in Uruguay unsere Position bei der Förderung des Wachstums der Pharmaindustrie in Lateinamerika."

Edgardo Ipar, Group Director Sales Latin America und Präsident von va-Q-tec Uruguay, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Logistikbranche und wird das Geschäft in Lateinamerika leiten. Zusammen mit dem lokalen Team von va-Q-tec betreut er den wachsenden regionalen Kundenstamm. Bis Ende 2018 wird va-Q-tec mit einer weltweiten Mietflotte von rund 2.000 passiven Kühlcontainern den weltweiten Transport von Produkten aus der Pharmaindustrie durchführen. 

Internationale Pharmaunternehmen, die die fortschrittliche Technologie von va-Q-tec im Bereich der Transportsysteme und der thermischen Isolierung schätzen, waren ein wesentliches Element bei der Entscheidung, Uruguay als regionalen Hauptsitz zu wählen. Uruguay ist ein ideales Tor zu anderen lateinamerikanischen Ländern. Mit dem anhaltenden Wachstum im Dienstleistungssektor Uruguays und mehreren öffentlichen Initiativen, um ausländische Investitionen anzuziehen, wächst die Attraktivität Uruguays für internationale Unternehmen. Insbesondere Pharmahersteller entscheiden sich zunehmend für Uruguay als Standort für ihre regionalen Distributionszentren. va-Q-tec ist nun in der Lage, Kunden in Uruguay, Chile, Argentinien, Paraguay, Brasilien und anderen Ländern Hochleistungs-Kühlcontainer für den Transport hochsensibler Produkte zur Verfügung zu stellen.

Da die zunehmende Globalisierung der Wertschöpfungsketten eine zuverlässige Logistik und Verpackung in einer perfekt temperierten Umgebung erfordert, bieten va-Q-tec's Vakuumisolierpanele ("VIPs") und Energiespeicherkomponenten ("PCMs") äußerst effektive und nachhaltige Lösungen für einen internationalen Kundenstamm. va-Q-tec's fortschrittliche passive Technologie hält die Innentemperatur seiner Verpackungslösungen für fünf Tage oder länger konstant, ohne dass zusätzliche externe Energiequellen benötigt werden. va-Q-tec's Lösungen erfüllen die höchsten Qualifikationsstandards, einschließlich ISTA 7D. Derzeit erreicht kein anderes qualifiziertes und bewährtes System solche Leistungen ohne den Einsatz externer Stromquellen.